Ferienbetreuung und Tagesstätte


In der Schweiz darf jeder bis zu 5 Hunde betreuen. Unabhängig davon, ob er schon einmal einen Hund von Näherem gesehen hat oder nicht.

Mit einem Lehrgang zum FBA (fachspezifische berufsunabhängige Ausbildung) für gewerbsmässige Hundebetreuung dürfen sogar bereits 19 Hunde pro Person betreut werden. Diese Ausbildung umfasst 9 Kurstage und drei Monate Praktikum in einem Tierheim. Von den Kurstagen sind lediglich zwei auf das wesentliche in der Hundebetreuung ausgerichtet. Wir finden es schon beinahe fahrlässig, dass mit solch einer Ausbildung 19 Hunde betreut werden dürfen.

Heimtierpfleger mit eidgenössischen Fachausweis müssen nicht zwingend über vertiefte kynologische Kenntnisse verfügen. Dies hängt davon ab, in welchem Betrieb sie ihren eidgenössischen Fähigkeitsausweis erworben haben und ob sie sich laufend weiterbilden. Denn Psychologie und Lernforschung haben in den letzten Jahren nicht nur bei den Menschen, sondern auch im kynologischen Bereich riesige Fortschritte gemacht.

Da eidgenössisch diplomierte Tierpfleger höhere Personalkosten verursachen als Angestellte mit FBA werden letztere von vielen Betreuungsbetrieben bevorzugt eingestellt. Entsprechend mangelt es in höchstem Masse an kynologisch gut ausgebildetem Betreuungspersonal. Obschon dies – gerade bei der Vielfalt unserer Hunde – von höchster Bedeutung ist, um jedem anvertrauten Hund einen seinen Bedürfnissen angepassten und stressfreien Aufenthalt bieten zu können. Es verwundert also nicht, dass Hunde nach einem Aufenthalt in einer Hundepension oftmals extrem müde, aufgekratzt oder matt zurückkehren. Die dauernde Überforderung führt oftmals zu Problemen im Alltag und mit Artgenossen. Beissereien mit teilweise schweren psychischen und physischen Folgen oder gar getöteten Hunden sind leider in vielen Einrichtungen nicht gerade selten; werden aber geflissentlich verschwiegen. Ausserdem ist es schwierig für einen unkastrierten Rüden eine Unterbringungsmöglichkeit zu finden. Läufige Hündinnen werden ebenfalls nicht aufgenommen oder müssen, wenn die Läufigkeit während dem Aufenthalt beginnt, umgehend abgeholt werden. Somit bleibt oft nur die abzulehnende Kastration per se. Obschon dies vielleicht für den entsprechenden Hund nicht ideal ist oder viel zu früh erfolgen muss, da die Besitzer auf eine Fremdbetreuung angewiesen sind.



Im «Hundezentrum Obersee» wird ihr Hund professionell, bedürfnisgerecht und umfassend betreut. Eine 24h-Betreuung durch ausgebildetes Fachpersonal ist eine Selbstverständlichkeit. Tierpfleger werden in Hundeverhalten und -psychologie sowie Rudelverhalten laufend geschult und haben eine Weiterbildungspflicht. Sie nehmen zweimal jährlich bei intern durchgeführten Schulungen durch renommierte Kynologie-Experten teil. Die angestellten FBA werden einem zuständigen Tierpfleger zugeteilt. Sie können so ihr Wissen vertiefen und wertvolle Erfahrungen im Umgang mit den verschiedensten Hunden und ihren Bedürfnissen sammeln. Aufgrund der verschiedenen Unterbringungsmöglichkeiten, dem entsprechend geschulten Personal und den vielen unterteilbaren Ausläufen, kann für jeden Hund eine artgerechte Unterbringung gewährleistet werden. Egal ob ihr Liebling kastriert ist oder nicht, ihre Hündin läufig ist, ihr Hund mit Artgenossen unverträglich ist oder aber gerne in konstanten Klein-Gruppen herumtoben möchte: Im «Hundezentrum Obersee» wird ihr Vierbeiner auf seine Kosten kommen – ganz ohne Stress und egal, welche Bedürfnisse er hat.  

Angebot:

Platz für ca. 30 Hunde / Unterbringung in:

  • 2 Gruppenzimmer für je 6 Hunde (12 Hunde)
  • 9 Einzel-/Doppelzimmer (18 Hunde)

 

Zimmerausstattung

  • Videoüberwachung (Bild und Ton)
  • Aromadiffusor
  • Farblampen
  • Trinkbrunnen
  • Erhöhte Liegeflächen
  • Kleiner Auslauf

 

Weitere Angebote

  • 6 Themenausläufe à je ca. 500 m2 (Erklärung siehe unten)
  • Bring- und Holservice (Shuttle)
  • Gleichbleibende Tierpfleger für regelmässige Kunden
  • Individuelle Fütterung
  • Betreuung von intakten Rüden und läufigen Hündinnen
  • Betreuung für Hunde aller Altersklassen und auch von verhaltensauffälligen Hunden
  • Kynologisch ausgebildete Tierpfleger mit Weiterbildungspflicht
  • Beschäftigungen wie Spaziergang, mentale Auslastung, Nasenarbeit usw. individuell dazu buchbar
  • Training durch ausgebildeten Hundetrainer buchbar
  • Spazierservice
  • Arzt-Besuche
  • Körperpflege (Krallen schneiden, Coiffeur usw.)

Die Ausläufe für die Gast- und Tierschutzhunde im HZO werden verschiedene Themen haben: Wald, Berg- und Wasserlandschaft. So können verschiedenste Vorlieben unserer Hunde abgedeckt werden und es wird bestimmt niemandem langweilig. Natürlich gibt es auf jedem Auslauf Rückzugsmöglichkeiten und Wetterschutz. Und der Natur zuliebe wird beim Ausbau auf Biodiversität und die Bepflanzung mit heimischen Pflanzen geachtet.



Location

Noch offen - Wir sind auf der Suche nach Bauland!

Initianten:

Miriam Ulrich, Relaxed Dogs

Carmen Hässig, ProCaneActiva

Telefon

0796670032 oder

0796799417

E-Mail: info@hundezentrumobersee.ch